Science Slam: Krise im Operationssaal

Irgendwie habe ich den Eindruck, Soziologen sind selten beim Science Slam anzutreffen. Die Suche bei Youtube ist auch nicht sehr ergiebig. Die Naturwissenschaftler dominieren da doch sehr.

Cornelius Schubert schreibt seine Dissertation über technische Probleme im Operationssaal. Wie man sieht, benutzen auch Ärzte einfache Lösungsstrategien aus dem Alltag. Notfalls schaltet man die Maschine mal aus und wieder ein und wenn gar nichts mehr geht holt man halt die Schwester. 😀

Interessant ist noch sein Vorwort über die „Soziologische Alchemie“. Der Ausdruck geht auf Erving Goffman zurück und beschreibt die Fähigkeit jeden noch so kleinen Ausschnitt aus dem sozialen Alltag in eine interessante Veröffentlichung zu verwandeln.


Oder direkt bei Youtube

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

3 Antworten zu Science Slam: Krise im Operationssaal

  1. Sonntagssoziologe sagt:

    Weil Soziologie beim Science Slam nicht von Kabarett zu unterscheiden ist. Und Leute, die ins Kabarett wollen, gehen ins Kabarett.

  2. Soziobloge sagt:

    Also uns wurde nix von der lustigen Tatsache der Gesellschaft erzählt, die wurde immer als ärgerlich bezeichnet. 😉

  3. Sonntagssoziologe sagt:

    Häng von der Lesart ab 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.