Die Sportschützen

Sportschützen sind eine kleine Gruppe der Gesellschaft, die meist argwöhnisch betrachtet werden, weil sie mit Waffen umgehen und auch besitzen dürfen und in der Bevölkerung Vorurteile weit verbreitet sind.

Die Berichterstattung über (Schuss)waffen ist meist wenig differenziert. Beispielsweise werden wild Begriffe wie „Sturmgewehr“[1] benutzt, obwohl diese nicht zutreffen und Waffen von vornherein als „böse“ dargestellt. Dies trifft auch auf die soziologische Forschung zu. Dies hat jedenfalls Arne Niederbacher festgestellt und eine eigene Studie[2] zum Thema durchgeführt. Er tauchte dabei in die soziale Welt der Sportschützen und Waffensammler ein. Dabei sieht er Waffen eben gerade nicht als ein Instrument zum Töten und Zerstören an, sondern als einen technischen und ästhetischen Gegenstand, der auch zum sportlichen Schießen und zum eigenen Schutz eingesetzt werden kann (vgl. Niederbacher 2004, 11ff).

Continue reading

Number of View :44872