Sozialisation wirkt

Martin Booker hat in seinem Blog ein Interview mit dem Psychologie Professor Girolamo Lo Verso von der Universität Palermo veröffentlicht.

Darin wird erschreckend klar, wie gut doch eine gezielte Erziehung wirken kann. Von Anfang an werden die Kinder zu künftigen Killern erzogen. Wie er berichtet haben diese nicht mal ein schlechtes Gewissen, dass sich eigentlich laut der Theorie irgendwann mal melden sollte. Eingebunden in ein starkes System mit harten Regeln, werden sie von allen „unnützen“ Mechanismen befreit, die sie an ihrem unmenschlichen Handeln hindert.

Positiv formuliert, könnte man sagen: Erziehung lohnt. Die Gesellschaft hat also mehr Einfluss, über die Sozialisation, auf den Menschen, als so mancher denkt.

Link zum Artikel

Number of View :13278
Tagged , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Sozialisation wirkt

  1. René says:

    Das ist freilich wieder eine Studie, bei der man auch hätte seinen Friseur fragen können. Aber vielleicht trotzdem immer wieder mal nötig.

  2. Soziobloge says:

    Da stellt sich mir gerade spontan die Frage: Sind Frisöre die besseren Soziologen? ;-)

    Ist aber trotzdem schon interessant wie sowas abläuft. Auch den Film deines letzten Beitrags über die Verbrecher, zeigt ja, dass man sich da noch nicht so einig ist, wie stark die Gene und die Gesellschaft jeweils wirken und ob man wirklich den Körper durch seinen geist verändern kann.

  3. René says:

    Den Körper veränderst du doch ständig durch deinen Geist. Immer, wenn du was denkst, schüttest du entsprechende Hormone aus und baust Neuronenverschaltungen auf. :)

    Das mit dem Friseur kam mir nur so spontan in den Sinn, ist ein Spruch meines Profs, wenn ein Student wiedermal komplizierte multivariate Statistiken vorlegt, die Binsenweisheiten präsentieren. ;)

    Wahrscheinlich ist die Studie aber doch interessant für Fachleute, um auszuwerten zu wieviel Prozent und bei welchen Faktoren Sozialisation wirkt. Für Ottonormal wirken diese Studien aber immer als lustiger Budgetverbrauch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.